Werden Briefe bald teurer?

Das neue Jahr ist immer wieder ein passender Anlass für viele Institutionen, Gemeinden, Vereine und Firmen, die Preise zu erhöhen. Auch die Post folgt diesem Beispiel und hat bereits vor dem Jahreswechsel angekündigt, künftig die Portokosten zu erhöhen. Das bedeutet für die Verbraucher, Mehrausgaben die nun einkalkuliert werden müssen und zwar vor allen Dingen für den Versand von Briefen und Päckchen. Die durchschnittliche Preiserhöhung erreicht dabei 2,8 Prozent. Pro Brief steigt der Preis von derzeit 0,55 Euro auf 0,58 Euro. Das macht zwar nur eine Erhöhung von drei Cent aus, doch auf die Menge an Briefen gerechnet, die täglich über die Deutsche Post versendet werden, ist die Gewinnsteigerung dabei schon immens.

 
 

Steigende Kosten für Transport sind Schuld

Die allgemeine Preiserhöhung begründet das Unternehmen mit den steigenden Kosten für den Transport. Deshalb werden die Portokosten für einen internationalen Maxibrief auch von 2,20 Euro auf gleich 2,40 Euro erhöht. Der Kompaktbrief soll künftig fünf Cent teurer werden und steigt somit von 1,45 Euro auf 1,50 Euro an. Nur die Preise für Postkarten und Großbriefen sollen vorerst konstant bleiben und sich demnach nicht erhöhen, teilte die Post mit. Wie lange das noch so bleibt, sei allerdings nicht abzusehen und hängt in erster Linie damit zusammen, ob das Unternehmen jetzt kostendeckend arbeiten könne und die Gewinnbilanz stimme.

Starker Dämpfer für Verbraucher

Für die Verbraucher ist und bleibt diese Preissteigerung ein weiterer Dämpfer im neuen Jahr, denn um solche Erhöhungen kommt kein Kunde herum. Briefe und Päckchen wollen schließlich auch im neuen Jahr weiter verschickt werden und da ist auch kein Einbruch in Sicht. Im europäischen Vergleich liegt die Post mit ihren Preisen im guten Mittelfeld, weswegen man dort die Aufregung um die teuren Briefe nicht verstehen kann oder will.Trotz Liberalisierung auf dem Postmarkt ist die Post immer noch Marktführer im Bereich der Zustellung und erreicht eine Marke von 90 Prozent.

Fazit: Wohl oder übel müssen sich Verbraucher fügen und da hilft es ihnen nichts wenn die Post beteuert, seit vielen Jahren nicht mehr die Preise erhöht zu haben. Die Abwanderung zu anderen Anbietern ist da nur eine unzureichende Alternative, da Hermes, TNT und Co oftmals mehr verlangen und längst nicht überall erreichbar sind.

Werden Briefe bald teurer? » Antwort auf Frage.org geschrieben von Ernest am Samstag, 05. Januar 2013 um 14:57 Uhr.
photo by : J@ck!