Wie gut sind Vergleichsrechner im Internet?

Vergleichsrechner im Internet sind für Verbraucher eine unverzichtbare Hilfe bei der Suche nach günstigen Produkten. Die Rechner zeigen den Weg zu günstigem Strom, einen kostenlosen Girokonto oder einem zinsgünstigen Ratenkredit auf. Nicht alle Vergleichsrechner sind jedoch frei von Schwächen und Hürden – was in einigen Fällen auch auf Gewinnerzielungsabsichten zurückzuführen ist.

 
 

Manche Vergleichsrechner sind sehr einfach strukturiert, andere wiederum ermöglichen das Suchen und Filtern nach zahlreichen Parametern. Mehr muss nicht unbedingt besser sein. Verbraucher, die sich mit einer Thematik bislang gar nicht oder nur oberflächlich befasst haben, werden von  zu vielen Gestaltungsmöglichkeiten bei der Suche schnell überfordert. Umgekehrt besteht bei zu grob strukturierten Rechnern die Gefahr, dass zu viele Suchergebnisse auf eine Abfrage folgen und der Sinn  eines Vergleichsrechners damit ad absurdum geführt wird.

Provisionsgesteuert: Wenn gute Tarife nicht angezeigt werden

Grundsätzlich darf jede Internetseite einen Vergleichsrechner anbieten. Einen Anspruch auf eine bestimmte Qualität der Ergebnisse haben Nutzer nicht. Verbraucher sollten berücksichtigen, dass viele Betreiber Provisionen erhalten, wenn Internetnutzer sich zum Abschluss eines Vertrages entscheiden. Dadurch kann die Qualität der Vergleichsergebnisse beeinflusst werden.

Bei einigen Rechnern ist das auch tatsächlich der Fall. Die Eingabemaske  dient dann lediglich der Täuschung: Ein angeblicher Ratenkreditrechner liefert dann zum Beispiel unabhängig von Darlehensbetrag und Laufzeit immer dasselbe Ergebnis und empfiehlt den Kredit einer bestimmten Bank. Solche Vergleichsrechner sind erfreulicherweise sehr selten geworden und auf seriösen Internetseiten ohnehin nicht zu finden.

Auch bei ernsthaften Rechentools lässt sich jedoch hin und wieder eine bestimmte Absicht des Betreibers erklären. Bei Stromvergleichsrechnern etwa wird in der ersten Darstellung der Ergebnisse manchmal  unterschlagen, dass Vorkasse entrichtet werden muss. Für Stromkunden ist das ein Nachteil, weil sie geleistete Zahlungen bei einer Insolvenz des Versorgers verlieren. Der Preis wirkt bei solchen Tarifen optisch jedoch sehr günstig und verleitet zu einem Abschluss.

Trotz Schwächen sind Rechner für jeden Wissensstand unverzichtbar

Auch Vergleichsrechner von etablierten Fachportalen arbeiten nicht perfekt. Das kann verschiedene Ursachen haben. Oft sind nicht alle am Markt erhältlichen Tarife in der Datenbasis des Rechners enthalten. Zudem haben manche Rechner Schwierigkeiten damit, für alle möglichen Parametereinstellungen den günstigsten Tarif zu finden.

Verbraucher können von der Nutzung guter Vergleichsrechner nur profitieren. Die Rechner sollten bei der Suche nach einem günstigen Tarif jedoch nicht das einzige Entscheidungskriterium sein. Im Vorfeld sollten  wichtige Informationen zum jeweiligen Themenfeld zusammengetragen werden. Einschlägige Fachzeitschriften eignen sich dazu genauso gut wie Internetportale.

Fazit: Nicht alle Vergleichsrechner sind frei von vereinzelten Schwächen. In den meisten Fällen sind sie jedoch eine große Hilfe und können zur Entscheidungsfindung beitragen. Ein sicheres Indiz für einen guten Vergleichsrechner ist ein insgesamt seriöser und fachlich anspruchsvoller Auftritt der umgebenden Internetseite zum jeweiligen Thema.

Wie gut sind Vergleichsrechner im Internet? » Antwort auf Frage.org geschrieben von Ernest am Freitag, 04. März 2011 um 12:51 Uhr.