Lohnt sich ein Stromanbieter Wechsel?

Der Wechsel des Stromanbieters lohnt sich in vielen Fällen und kann mehrere hundert Euro im Jahr sparen. Aufwand und Risiko sind gering: Es muss lediglich ein einziges Formular ausgefüllt werden und im seltenen Fall der Insolvenz des neuen Anbieters übernimmt der örtliche Grundversorger ohne Unterbrechung die Stromversorgung.

 
 

Die mögliche Ersparnis richtet sich nach dem individuellen Verbrauch, den Preisen des bisherigen Anbieters und den am jeweiligen Ort verfügbaren Konkurrenten. Ein Haushalt mit einem jährlichen Verbrauch von 4000 Kilowattstunden kann pro Jahr etwa 200 Euro sparen.

Wichtig beim Vergleich

Der lokal günstigste Versorger lässt sich über spezielle Stromvergleichsrechner ermitteln. Verbraucher sollten dabei auf Tarife verzichten, bei denen eine Kaution oder Vorauskasse erforderlich ist. Bei einer Insolvenz des Versorgers sind bereits bezahlte Gelder verloren.

Beim Vergleich sollte zudem berücksichtigt werden, ob eine Preisgarantie besteht und für welchen Zeitraum diese gilt. Ohne Preisgarantie besteht die Gefahr rasch steigender Strompreise, die einen abermaligen Wechsel erforderlich machen.

Keine technischen Arbeiten notwendig

Viele Anbieter umwerben Neukunden auch mit einem einmaligen Neukundenbonus oder einem Freikontingent an Kilowattstunden.

Änderungen oder Umbauten am Stromzähler oder andere technische Maßnahmen müssen nicht vorgenommen werden. Zum Zeitpunkt des Wechsels muss dem neuen Anbieter lediglich der Zählerstand mitgeteilt werden.

Fazit: Der Wechsel des Stromanbieters lohnt sich fast immer und ist mit geringem Aufwand und keinem Risiko verbunden. Wer nicht wechselt, tut den Energiekonzernen einen Gefallen.

Strom-Preisvergleich für Ihre Region
Lohnt sich ein Stromanbieter Wechsel? » Antwort auf Frage.org geschrieben von Roman am Mittwoch, 02. Februar 2011 um 19:31 Uhr.