Was ist neu beim Personalausweis?

Seit November 2010 wird der neue Personalausweis ausgestellt. Der neue Perso kommt im Scheckkartenformat daher und enthält mehr Informationen als früher. Mit der Online-Ausweis-Funktion bietet der Personalausweis zudem neue Möglichkeiten zur Identifikation im Netz.

 
 

Wer den neuen Ausweis beantragt, muss dafür deutlich tiefer in die Tasche greifen als früher. Statt 8 Euro kostet der Ausweis nun 28,80 Euro. Er ist zehn Jahre gültig. Personen unter 24 Jahren zahlen für ihren sechs Jahre gültigen Ausweis 22,80 Euro.

Die augenscheinlichste Neuerung ist die äußere Form. Der Personalausweis hat nun das Format einer Scheckkarte. Darin erschöpfen sich die grundlegenden Änderungen allerdings nicht. Auf dem Ausweis ist nun auch die Postleitzahl des Wohnorts vermerkt. Bislang beschränkte sich die Angabe der Adresse auf Straße und Hausnummer.

Neu ist auch ein Chip im Ausweis. Auf ihm werden die Seriennummer und das digitale Lichtbild gespeichert. Ausweisinhaber können zusätzlich freiwillig zwei Fingerabdrücke speichern lassen. Die Behörden erklären den Nutzen der freiwilligen digitalen Fingerabdrücke mit einem besseren Schutz gegen Missbrauch im Fall des Verlusts. So könne einfacher festgestellt werden, ob ein Ausweis auch vom tatsächlichen Inhaber vorgelegt werde. Die Behörden behaupten, die Fingerabdrücke würden ausschließlich auf dem Ausweis und nicht in Registern oder Datenbanken gespeichert.

Für das Lichtbild gelten nun die Regeln, die auch schon für den neuen Reisepass gelten. Das Gesicht des Ausweisbesitzers muss auf dem Foto zentriert und als Frontalaufnahme erkennbar sein. Der Gesichtsausdruck muss neutral und der Mund geschlossen sein. Die Augen müssen klar erkennbar sein und dürfen auch nicht teilweise von einer Brille verdeckt werden. Das Foto muss vor einem einfarbig hellen Hintergrund gemacht werden.

Online-Ausweisfunktion für virtuellen Identitätsnachweis

Der Chip im Ausweis kann noch mehr. Die Online-Ausweisfunktion ermöglicht den Austausch von Daten mit Behörden und Unternehmen. Ausweisinhaber können die Funktion in der Personalausweisbehörde aktivieren lassen. Bei der Ausstellung des Ausweises ist das kostenfrei. Eine nachträgliche Aktivierung ist gegen eine Gebühr in Höhe von 6,00 Euro möglich. Die Online-Ausweisfunktion kann auf Wunsch auch wieder deaktiviert werden – das ist kostenlos.

Die Übertragung der Daten erfolgt verschlüsselt. Über verschiedene Berechtigungszertifikate können Ausweisinhaber festlegen, welcher Adressatenkreis zum Auslesen welcher Daten berechtigt ist. Anbieter von Online-Diensten benötigen ein Berechtigungszertifikat, um Daten vom Chip auslesen zu können. Der Zugang zum Chip ist durch eine sechsstellige PIN geschützt.

Das neue System bietet nach Ansicht der Behörden Vorteile, weil Internetnutzer sich keine Passwörter mehr merken müssen und durch die Vergabe von Berechtigungszertifikaten zudem Sicherheit im Hinblick auf ihr Gegenüber gewännen. Der neue Personalausweis ermöglicht über eine spezielle Funktion auch das Anmelden bei Online-Diensten mit einem pseudonymen Zugang. Dabei wird dem Anbieter ein eindeutiges, aber anonymes Merkmal übermittelt. Um die Online-Ausweisfunktion am heimischen Rechner nutzen zu können ist ein Kartenlesegerät erforderlich.

Eine weitere optionale Funktion  ist die digitale elektronische Signatur. Auf Wunsch wird diese durch die Ausweisbehörde freigeschaltet bzw. nachgeladen. Mit der digitalen elektronischen Signatur können digitale Dokumente rechtsverbindlich unterzeichnet werden. Das gilt zum Beispiel für Verträge und Urkunden. Ein Gang zur Post entfällt damit.

Kritiker sehen im neuen Personalausweis einen gewaltigen Schritt in Richtung Totalüberwachung der Bürger durch den Staat. Sie fürchten, dass die zunächst freiwilligen Funktionen und Merkmale bald obligatorisch sind und noch erweitert werden.

Fazit: Der neue Personalausweis besitzt mehr Funktionen. Die neuen Anforderungen des digitalen Zeitalters wurden berücksichtigt. Wer dem Staat und seinem Hang zum Datensammeln misstraut, wird um Unbehagen nicht herumkommen. Die alten Ausweise bleiben aber noch bis zum Ende ihrer Laufzeit gültig.

Foto Urheber: Bundesministerium des Innern.
Genehmigung: §5 (1) UrhG, official work. this specimen was published as part of the PAuswV, BGBl. 2010, S. 1469
Was ist neu beim Personalausweis? » Antwort auf Frage.org geschrieben von Julian am Samstag, 28. Mai 2011 um 11:06 Uhr.