Was ist ein Tilgungsdarlehen?

Ein Tilgungsdarlehen ist ein Kredit, bei dem die Kreditschuld gleichmäßig über einen bestimmten Zeitraum abgetragen wird. Bei einem Kredit über 10.000 Euro wird beispielsweise vereinbart, dass über 100 Monate hinweg monatlich 100 Euro getilgt werden. Zusätzlich zur Tilgung muss der Kreditnehmer die jeweils anfallenden Zinsen zahlen.

 
 

Die Belastung durch den Kapitaldienst (die Summe aus Zins und Tilgung) sinkt bei Tilgungsdarlehen im Zeitverkauf. Mit jeder geleisteten Tilgungsrate sinkt der noch valutierende Kreditbetrag, so dass bei einem konstanten Zinssatz auch weniger Zinsen anfallen. Wird eine Zinsfestschreibung bis zur vollständigen Rückzahlung vereinbart, ändert sich der Zinssatz nicht. Tilgungsdarlehen müssen allerdings nicht zwingend mit einer Zinsbindung ausgestattet werden.

Einsatz in der Praxis

Tilgungsdarlehen werden in Deutschland relativ selten als Verbraucherkredit ohne Zweckbindung vergeben. Häufiger kommt diese Finanzierungsform bei gewerblichen Finanzierungen und Immobilienfinanzierungen zum Einsatz.

Ein Vorteil von Tilgungsdarlehen gegenüber Annuitätendarlehen, die als nächstbeste Alternative verstanden werden können, besteht in der besonders im Frühstadium der Finanzierung höheren Tilgungsleistung. Während bei einem Annuitätendarlehen anfangs der größte Teil des Kapitaldienstes auf den Zinsanteil und nur ein geringer Teil auf den Tilgungsanteil entfällt, wird der Kreditsaldo bei einem Tilgungsdarlehen zügiger reduziert.

Das ist besonders bei gewerblichen Finanzierungen und Immobilienfinanzierungen wirtschaftlich betrachtet vorteilhaft. Die Tilgungsleistung kann so bemessen werden, dass sie auch in den ersten Jahren den Wertverlust der finanzierten Immobilie bzw. des finanzierten Anlagevermögens ausgleicht. Bei Annuitätendarlehen ist dies in der Praxis häufig nicht der Fall: Nach einigen Jahren Tilgung haben Kreditnehmer nur einen geringen Teil der Kreditschuld zurückbezahlt.

Unternehmen können die Tilgungsleistung zum Beispiel an die erforderliche Abschreibung gemäß AfA koppeln. Eigentümer können den realistischen Wertverlust ihres Objektes durch Abnutzung, erforderliche Rücklagen für Reparaturen etc. zugrunde legen.

Der Preis für die raschere Tilgung ist eine höhere Belastung durch den laufenden Kapitaldienst. Kreditnehmer müssen deshalb über entsprechende Mittel verfügen, damit ein Tilgungsdarlehen sich eignet.

Fazit: Tilgungsdarlehen sind für gewerbliche Finanzierungen und Immobilienkredite eine brauchbare Alternative zu Annuitätendarlehen. Kreditnehmer müssen allerdings auf eine konstante monatliche Rate verzichten können.

Tilgungsdarlehen Vorteile Nachteile - Was ist ein Tilgungsdarlehen? » Antwort auf Frage.org geschrieben von Julian am Dienstag, 15. Februar 2011 um 14:07 Uhr.